Zum Inhalt springenZur Suche springen

Professur

seit 04/2020  
Vertretung einer W2-Professur für Germanistische Linguistik am Institut für Germanistik (I) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

02/2020           
Habilitation und venia legendi im Fach Germanistische Sprachwissenschaft

  • Habilitationsschrift „Mehrdeutigkeit und Verstehen. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht“
  • Habilitationskolloquium: „Wie wir kriegen interpretiert kriegen: ein Annäherungsversuch“

05/2017         
Gastdozent an der Universität Verona (PhD programme Philology, Literature and Linguistics)

seit 01/2017  
(zusätzliche) Leitung der Arbeitsgruppe (Morpho-)Syntax im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“

  • Bundesweite indirekte Erhebung regionalsprachlicher Syntaxwww.regionalsprache.de/morpho-syntax.aspx
  • Syntaktische Analysen der horizontal-vertikalen Varietäten
  • Korpusstudien zu regionalsprachlicher Syntax

seit 12/2016  
(zusätzliche) Leitung der Arbeitsgruppe REDE GUI (Graphical User Interface) im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“

  • Optimierung der graphischen Benutzerschnittstelle des sprachgeographischen Informationssystems (SprachGIS) im REDE-Projekt
  • www.regionalsprache.de/SprachGIS/Map.aspx
  • Veranstaltung von Workshops, Seminaren, Informationsständen und Vorträgen zum REDE-System und dem REDE SprachGIS

09/2015– 01/2016    
Elternzeit (Tochter Greta Therese, geb. 24. Dez. 2014)

seit 04/2015  
Leitung der Arbeitsgruppe Datenintegration (Ton) im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“ (REDE) (100%)

  • Akquise, Archivierung, digitale Aufbereitung und Annotation dialektaler und regionalsprachlicher Tonkorpora des Deutschen
  • www.regionalsprache.de/Audio/Catalogue.aspx
  • Integration ins sprachgeographische Informationssystem des REDE-Projekts
  • Betreuung von studentischen Hilfskräften

seit 04/2015  
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Akademieprojekt „Regionalsprache.de“ (REDE)

04/2014         
Gastdozentur am Deutschen Seminar der Universität Zürich im Rahmen der Erasmus Dozentenmobilität

  • Workshop zur „ReffMech-Datenbank: ein korpuslinguistisches Tool zur Erfassung der Beziehung zwischen Syntax und Semantik“

01/2012 - 03/2015         
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe „Syntax/Semantik-

  • Schnittstelle“ im LOEWE Schwerpunkt „Fundierung linguistischer Basiskategorien“
  • Mitverfasser Projektantrag
  • Konzeption des Arbeitsbereichs „Syntax/Semantik-Schnittstelle“
  • Koordinator des Teilprojekts „Der Zusammenhang der Kasusmarkierung, Serialisierungsfixierung und Belebtheits­hier­ar­chie in den deutschen Regionalsprachen“
  • Konzeption der „ReffMech“-Datenbank zur sprachenübergreifenden syntaktischen und semantischen Annotation synchroner und diachroner sprachlicher Daten typologisch verschiedener Sprachen im Arbeitsbereich „Syntax/Semantik-Schnittstelle“

06/2020 - 12/2011     
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Syntax hessischer  Dialekte (SyHD)“     

  • Koordination des Standorts Marburg
  • Konzeption und Durchführung indirekter Syntaxerhebungen
  • Analysen syntaktischer Phänomene der hessischen Syntax

2009 – 2013    
Dissertation und Promotion an der Philipps-Universität Marburg; Betreuerin: Prof. Dr. Ina Bornkessel-Schlesewsky

  • Abschluss: Doktor phil., Note: summa cum laude
  • Thema der Dissertation: “Grounding the Linking Competence in Culture and Nature. How Action and Perception Shape the Syntax-Semantics Relationship” 

seit 12/2008  
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas Marburg

  • Erstellung eines historischen Registers des „Digitalen Wenker-Atlas (DiWA)“
  • Bearbeitung der Wenker-Fragebogen im „Digitalen Wenker-Atlas (DiWA)“
  • Forschungen zur Variationslinguistik des Deutschen

2004 - 2008    
Studium der Deutschen Sprache und Literatur (Schwerpunkt: Deutsche Sprache), Philosophie und Neueren Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

  • Abschluss: Magister-Artium, Note: 1,1
  • Thema der Magisterarbeit: “A comparison of ‘thematic role’ theories”

2001 - 2003    
Ausbildung zum Bäcker bei der Stadtbäckerei Rahn in Alsfeld

  • Abschluss: Bäckergeselle 

2001   
Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Alsfeld

Monographien

2020  
Der Mensch und seine Grammatik. Eine historische Korpusstudie in  anthropologischer Absicht. Zugl. Univ. Marburg. Habil. Tübingen: Narr.

2015 c    
Instruction Grammar. From Perception via Grammar to Action. Zugl. überarb. Fassung von Univ. Marburg. Diss. Berlin/Boston: de Gruyter (Trends in Linguistics: Studies and Monographs 293).

Aufsätze, Onlinepublikationen und Qualifikationsarbeiten

zur Publ. angen.
(mit Jeffrey Pheiff) From dialect syntax to regional Language syntax: collecting syntactic data horizontally and vertically. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik

erscheint
(mit Christoph Purschke) Kennen, Können, Wissen. Zur Konstruktion von Expertise. In: Hoffmeister, T./Hundt, M./Naths, S. (Hrsg.): LaienWissenSprache. Theorien, Methoden, Domänen. Berlin/Boston: De Gruyter.

2021

"Whodunnit?" Überraschendes zu unserem Umgang mit Mehrdeutigkeit. Sprachspuren. Berichte aus dem Deutschen Sprachatlas 1(5). https://www.sprachspuren.de/whodunnit/.

2020
(mit Jeffrey Pheiff) Syntaktische Variation „oberhalb“ des Dialekts? Die Erhebung der regionalsprachlichen Syntax des Deutschen: horizontal, indirekt, vertikal und online. Niederdeutsches Wort 60, 35–87.

2020
Bezeichnen Nomen Gegenstände? Zu Construal-Operationen in kognitiven (Konstruktions-)Grammatiken. In: Lefèvre, Michel/Mucha, Katharina (Hrsg.): Konstruktionen, Kollokationen, Muster. Tübingen: Stauffenburg, 115–133.

2020
Kriegen interpretiert kriegen. Eine Annäherung am Beispiel der Dialekte in Hessen. In: Hahn, Matthias/Kleene, Andrea/Langhanke, Robert/Schaufuß, Anja (Hrsg.): Dynamik in den deutschen Regionalsprachen. Gebrauch und Wahrnehmung. Hildesheim: Olms, 11–54.

2019                          
(mit Jeffrey Pheiff) Morphosyntax der Regionalsprachen (Forschungsnotiz). Zeitschrift für Germanistische Linguistik 47(1), 249–253.

2019                          
Mehrdeutigkeit und Verstehen. Eine historische Korpusstudie in anthropologischer Absicht. Zugl. Univ. Marburg Habil. Marburg.

2018                          
(mit Jeffrey Pheiff) Standarddeutsche oder dialektalisierte Stimuli? Zum Einfluss der Stimulusform auf die Ergebnisse indirekter dialektsyntaktischer Erhebungen. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 85(2), 129–164.

2017                          
(mit Christoph Purschke) Reflexionen zum variationslinguistischen Erklärungsbegriff. In: Christen, Helen/Gilles, Peter/Purschke, Christoph (Hrsg.): Räume, Grenzen, Übergänge. Akten des 5. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD). Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte), 185–213.

2017 c                      
Passiv, Possession und Belebtheit. In: Fleischer, Jürg/Lenz, Alexandra N./Weiß, Helmut (Hrsg.): SyHD-atlas. Marburg/Frankfurt/Wien: <dx.doi.org/10.17192/es2017.0003>, 649–660.

2017 b                      
Adnominale Possession. In: Fleischer, Jürg/Lenz, Alexandra N./Weiß, Helmut (Hrsg.): SyHD-atlas. Marburg/Frankfurt/Wien: <dx.doi.org/10.17192/es2017.0003>, 300–327.

2017 a                      
Agens–Patiens-Shift. In: Fleischer, Jürg/Lenz, Alexandra N./Weiß, Helmut (Hrsg.): SyHD-atlas. Marburg/Frankfurt/Wien: <dx.doi.org/10.17192/es2017.0003>, 619–648.

2016                          
(mit Jürgen Erich Schmidt) Instruktionsgrammatische Reanalyse der Attribuierungskomplikation. In: Hennig, Mathilde (Hrsg.): Komplexe Attribution. Ein Nominalstilphänomen aus sprachhistorischer, grammatischer, typologischer und funktionalstilistischer Perspektive. Berlin/Boston: de Gruyter (Linguistik – Impulse und Tendenzen 63), 97–134.

2015                          
(mit Alexander Werth) Fundierung linguistischer Basiskategorien. Agens-Defokussierung und Diathese in den deutschen Regionalsprachen. In: Kehrein, Roland/ Lameli, Alfred/Rabanus, Stefan (Hrsg.): Areale Variation des Deutschen – Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston: de Gruyter, 349–377.

2015b                       
Linking syntax and semantics of adnominal possession in the history of German. In: Gianollo, Chiara/Jäger, Agnes/Penka, Doris (Hrsg.): Language change at the syntax-semantics interface. Berlin/Boston: de Gruyter (TiLSM 278), 57–99.

2015a                        
Adnominale Possessivität in den hessischen Dialekten. In: Elmentaler, Michael/Hundt, Markus/Schmidt, Jürgen Erich (Hrsg.): Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder. Akten des 4. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD). Stuttgart: Steiner (ZDL Beihefte 158), 211–226.

2014                          
Herleitung einer Instruktionsgrammatik. Zeitschrift für Germanistische Linguistik 42(2), 253–306.

2013                          
Attributional praxis and linguistic stability. In: Barysevich, Alena/D'Arcy, Alexandra/ Heap, David (Hrsg.): Proceedings of Methods XIV. Papers from the Fourteenth International Conference on Methods in Dialectology, 2011. Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang (Bamberg Studies in English Linguistics 57), 80–89.

2012                          
Grounding the linking competence in culture and nature. How action and perception shape the syntax-semantics relationship. Zugl. Univ. Marburg Diss. Marburg. Verfügbar unter <http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2014/0392/pdf/dsk.pdf>

2012                          
(mit Jürg Fleischer und Alexandra N. Lenz) Die Erhebung syntaktischer Phänomene durch die indirekte Methode: Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Forschungsprojekt „Syntax hessischer Dialekte“ (SyHD). Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 79(1), 2–42.

2011                          
A Re-evaluation of the role of predicate-argument structures in natural language explanation. Language Sciences 33(1), 107–125.

2008                          
A comparison of thematic role theories. Unveröffentlichte Magisterarbeit. Philipps-Universität Marburg. Verfügbar unter: <https://www.uni-marburg.de/de/fb09/dsa/einrichtung/personen/wissenschaftler/kasper/materialien/a-comparision-of-thematic-role-theories.pdf>

2008ff. d                 
Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim/Kehrein, Roland (Hrsg.): Regionalsprache.de (REDE). Forschungsplattform zu den modernen Regionalsprachen des Deutschen. Bearbeitet von Dennis Bock, Brigitte Ganswindt, Heiko Girnth, Simon Kasper, Roland Kehrein, Alfred Lameli, Slawomir Messner, Christoph Purschke, Anna Wolańska. Marburg: Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas. (<https://www.regionalsprache.de/>)

2008ff. c                  
Sprachaufnahmen zu den Regionalatlanten des Deutschen (Regionalsprache.de Teil 2). Bearbeitet von Christoph Purschke und Simon Kasper. Unter Mitarbeit von Dennis Bock und Slawomir Messner. In: Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim/Kehrein, Roland (Hrsg.): Regionalsprache.de (REDE). Forschungsplattform zu den modernen Regionalsprachen des Deutschen. Marburg: Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas. (<https://www.regionalsprache.de/Audio/Katalog.aspx>)

2008ff. b                 
REDE SprachGIS – Das forschungszentrierte sprachgeographische Informationssystem von Regionalsprache.de (Regionalsprache.de Teil 6). Bearbeitet von Dennis Bock, Robert Engsterhold und Slawomir Messner. Unter Mitarbeit von Hanna Fischer, Brigitte Ganswindt, Simon Kasper, Juliane Limper, Mark Pennay, Christoph Purschke und Philipp Spang. In: Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim/Kehrein, Roland (Hrsg.): Regionalsprache.de (REDE). Forschungsplattform zu den modernen Regionalsprachen des Deutschen. Marburg: Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas. (<https://www.regionalsprache.de/SprachGIS/Map.aspx>)

2008ff. a                  
Erhebung der regionalsprachlichen Syntax (Regionalsprache.de Teil 7). Bearbeitet von Simon Kasper und Jeffrey Pheiff. Unter Mitarbeit von Robert Engsterhold. In: Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim/Kehrein, Roland (Hrsg.): Regionalsprache.de (REDE). Forschungsplattform zu den modernen Regionalsprachen des Deutschen. Marburg: Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas. (<https://www.regionalsprache.de/SprachGIS/Map.aspx>)

2001–2009           
Die Wenker-Fragebogen (DiWA Teil 3). Bearbeitet von Jost Nickel und Simon Kasper. In: Schmidt, Jürgen Erich/Herrgen, Joachim (Hrsg.): Digitaler Wenker-Atlas (DiWA). Bearbeitet von Alfred Lameli, Tanja Giessler, Roland Kehrein, Alexandra Lenz, Karl-Heinz Müller, Jost Nickel, Christoph Purschke und Stefan Rabanus. Erste vollständige Ausgabe von Georg Wenkers "Sprachatlas des Deutschen Reichs". 1888–1923 handgezeichnet von Emil Maurmann, Georg Wenker und Ferdinand Wrede. Marburg: Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas.) (<http://www.diwa.info/>)

Rezensionen

2016                          
Rezension von Alexander Ziem/Alexander Lasch (2013): „Konstruktionsgrammatik. Konzepte und Grundlagen gebrauchsbasierter Ansätze”. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 83(1), 124–129.

2014                          
Review of Alistair Knott (2012): “Sensorimotor Cognition and Natural Language Syntax”. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 81(1), 108–111. 

2012                          
Review of William Croft (2012): “Verbs. Aspect and causal structure“. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 79(3), 350–355.

2011                          
Rezension von Klaus-Uwe Panther & Günter Radden (2011): “Motivation in Grammar and the Lexicon“. Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 78(3), 362–369.

2010                          
Review of Pius ten Hacken (2009): “Chomskyan Linguistics and its Competitors”. Linguistische Berichte 223, 373–381.

Auf Einladung

04/2021
Variation and Change in the Morpho-Syntax of the Regional Languages of (German) German. Vortrag im Rahmen der Tagung "Veronese Workshop on Morphological and Syntactic Variation along the Dialect-Standard Axis an der Università degli Studi di Verona, 9. April 2021.

05/2019              
Syntax erheben: horizontal, vertikal, indirekt & online. Geht das? Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Dialekterhebung heute“ der Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens. Bocholt, 23.–24. Mai 2019.

01/2018              
Humanökologische und (sozio-)kognitive Aspekte der grammatischen Kompetenz. Vortrag im Germanistisch-Anglistischen Forschungskolloquium der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 15. Januar 2018.

02/2016              
Was ist und zu welchem Ende betreibt man grammatische Kategorisierung? Agentivität und grammatische Morphologie in der Instruktionsgrammatik. Vortrag im Forschungskolloquium der Germanistischen Linguistik an der Universität Kassel, 02. Februar 2016.

07/2015              
Effizienz statt Frequenz, Instruktion statt Konstruktion? Vortrag im Rahmen des XXXIV. Romanistentages des Deutschen Romanistenverbandes 2015, Sektion „Living Economies: Effizienz, Grammatiktheorien und Sprachverarbeitung“, Universität Mannheim, 27.–29. Juli 2015.

04/2014              
Die „ReffMech“-Datenbank: ein korpuslinguistisches Tool zur Erfassung der Beziehung zwischen Syntax und Semantik. Zweitägiger Workshop im Rahmen einer Gastdozentur an der Universität Zürich.

11/2013              
Handlungstheoretische Modellierung von Salienz und Pertinenz. Vortrag im Rahmen des Workshops „Determination linguistischer Salienz: Theoretische Konzepte, methodische Probleme, empirische Evidenzen“, Universität Wien, 15.–16. November 2013.

Weitere Vorträge & Poster

02/2021
Dem Kran sein Arm? Zur Variation attributiver Possessivkonstruktionen in deutschen Regionalsprachen. Bewerbungsvortrag für eine W2-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Rostock. Rostock, 12. Februar 2021.

01/2021
Humanökologische und (sozio)kognitive Aspekte der grammatischen Kompetenz. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der Germanistik I an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

10/2020
Konstruktion und Region. Variationslinguistische Perspektiven für ein Konstruktikon des Deutschen. Bewerbungsvortrag für eine W2-Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Düsseldorf, 27. Oktober 2020.

02/2020
Wie wir kriegen interpretiert kriegen. Ein Annäherungsversuch. Vortrag im Rahmen des Habilitationskolloquiums im Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften der Philipps-Universität Marburg am 5. Februar 2020. Marburg.

01/2020
Syntaktische Variation ‚oberhalb‘ des Dialekts? Methoden und Ergebnisse aus Regionalsprache.de (REDE). Vortrag im Rahmen des Graduiertenkolloquiums der Germanistischen Sprachwissenschaft der Philipps-Universität im Deutschen Sprachatlas.

10/2019
(mit Jeffrey Pheiff): Zur indirekten Online-Erhebung der regionalsprachlichen Morphosyntax in der Horizontale und Vertikale. Vortrag im Rahmen des 9. Kolloquium des Forums Sprachvariation der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) / 8. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) an der Universität Vechta, 1. Oktorber 2019.

06/2019             
(mit Jeffrey Pheiff): Morpho-syntax of the Regional Languages of German. Posterpräsentation im Rahmen der 10th International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE 10), Leeuwarden/Ljouwert (Niederlande), 26.–28. Juni 2019.

09/2018             
Variation und Verstehen. Zum humanökologischen Unterbau der kommunikativen Primärfunktion. Vortrag im Rahmen des 6. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD), „Regiolekt – der neue Dialekt?“, Philipps-Universität Marburg, 13.–15. September 2018.

09/2018             
(mit Jeffrey Pheiff): Die Erhebung der regionalsprachlichen Syntax des Deutschen im Rahmen des Projekts Regionalsprache.de“. Vortrag im Rahmen des 6. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD), „Regiolekt – der neue Dialekt?“, Philipps-Universität Marburg, 13.–15. September 2018.

11/2017              
Äußerungen als Instruktionen zur Simulation von Wahrnehmungen und zum Nachvollzug von Attributionen: Implikationen für kognitive Prozesse und Routinen. Vortrag im Rahmen der Tagung „Konstruktionen, Kollokationen, Muster – Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten“ an der Université Paul Valérie Montpellier, 16.–18. November 2017.

09/2017             
(mit Christoph Purschke) Möglichkeit und Geltungsanspruch theoretischer Aussagen im Spannungsfeld von Geistes- und Naturwissenschaften. Vortrag im Rahmen der Tagung “The Ends of the Humanities”, Université du Luxembourg, 10.–13. September 2017. 

03/2017              
The asymmetry between morphology and word order with respect to informativity. Vortrag im Rahmen der „39. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft“, Universität Saarbrücken, 08.–10. März 2017.

10/2016              
Das Verhältnis von Morphologie und Wortstellung im Deutschen. Diachronische und diatopische Perspektiven. Vortrag im Rahmen des 5. Nachwuchskolloquiums des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung und des 7. Kolloquiums des Forums Sprachvariation der IGDD, Universität Leipzig, 13.–15. Oktober 2016.

02/2016              
The perceptual and sociocultural foundations of agentivity in language. Vortrag im Rahmen der 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, „Sprachkonzil: Theorie und Experiment“, Universität Konstanz, 24.–26. Februar 2016.

09/2015              
Theorie und Lebenswelt. Überlegungen zu einer Wissenschaftstheorie der Linguistik. Vortrag im Rahmen des 5. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD), „Räume – Grenzen – Übergänge“, Universität Luxemburg, 10.–12. September 2015.

07/2015              
Grammatik zwischen Wahrnehmung und Handlung. Zum (sprach)kognitiven Verhältnis von Morphologie, Serialisierung und Belebtheit. Bewerbungsvortrag für eine W1-Juniorprofessur, Ludwig-Maximilians-Universität München, 22. Juli 2015.

12/2014              
“Who does what to whom?” in German diasystems. Evidence from Corpus Linguistics and Neurolinguistics. Vortrag im Rahmen der Tagung “Dialect Syntax – The State of the Art“, Goethe-Universität Frankfurt, 5.–6. Dezember 2014.

08/2014              
The relationship between case, word order, and referential scales in German diasystems. Vortrag im Rahmen der Tagung “Methods in Dialectology XV“, University of Groningen, Niederlande, 11.–15. August 2014.

03/2014              
Comparing languages by degrees of motivation and exploitation of motivation? Vortrag im Rahmen der 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS): „Gottesteilchen der Sprache? Theorie, Empirie und die Zukunft sprachlicher Kategorien“, Philipps-Universität Marburg, 5.–7. März 2014.

01/2014              
Aspekte einer Instruktionsgrammatik. Sprache als Anleitung zur Simulation von Wahrnehmungen und Handlungen. Vortrag am Text Technology Lab des Fachbereichs Informatik und Mathematik der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

12/2013              
(mit Michael Cysouw) Bottom up- und Top down-Zugänge zu sprachvergleichenden Korpusanalysen. Vortrag im Rahmen des Linguistischen Kolloquiums an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

10/2013              
Is a syntax‒semantics homomorphism cognitively plausible? Vortrag im Rahmen der Tagung "Investigating Semantics: Empirical and Philosophical Approaches" (Insemp), Ruhr-Universität Bochum, 9.‒12. Oktober 2013.

09/2013              
(mit Jürgen Erich Schmidt) Kognitivsemantische Reanalyse der Attribuierungskomplikation: Die Attribuierungs- als Konzeptualisierungskomplikation. Vortrag im Rahmen der Tagung „Attribution, Komplexität, Komplikation“ im Schloss Rauischholzhausen der Justus-Liebig-Universität Giessen, 18.–20. September 2013.

06/2013              
„Diamapping“: Die Form-Inhalts-Beziehung als Einheit von Wandel und Variation am Beispiel adnominaler Possessivität. Vortrag im Rahmen des Graduierten-Kolloquiums der Germanistischen Sprachwissenschaft der Philipps-Universität im Deutschen Sprachatlas.

09/2012              
Adnominale Possessivität in den hessischen Dialekten. Halbplenarvortrag im Rahmen des 4. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD): „Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder“, Christian-Albrechts-Universität Kiel, 13.–15. September 2012.

03/2012              
Syntax in the service of social cognition. Vortrag im Rahmen der 34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS): „Sprache als komplexes System“, Goethe-Universität Frankfurt, 06.–09. März 2012.

10/2011              
Dialektsyntaktische Phänomene, die niederdeutsche Sprachgrenze und das Projekt „Syntax hessischer Dialekte (SyHD)“. Vortrag im Rahmen des 1. Nachwuchskolloquiums für niederdeutsche Sprachforschung und 4. Kolloquiums des Forums Sprachvariation, Universität Flensburg, 13.–15. Oktober 2011.

08/2011              
Socio-cognitive parameters and syntactic consistency. Vortrag im Rahmen der Tagung “Methods in Dialectology 14”, University of Western Ontario, London (Ontario), Kanada, 02.–06. August 2011.

12/2010              
(mit Jürg Fleischer) SyHD. Anlage, Methode, erste Resultate. Vortrag im Rahmen des Graduierten-Kolloquiums der Germanistischen Sprachwissenschaft der Philipps-Universität im Deutschen Sprachatlas.

11/2007              
Überlegungen zu einer Semantik-Syntax Linking-Theorie. Vortrag im Rahmen des Graduierten-Kolloquiums der Germanistischen Sprachwissenschaft der Philipps-Universität im Deutschen Sprachatlas.

05/2007              
Theories of Linking. Exploring the Relation between Form and Meaning in Linguistic Theory. Leitung eines Doktorandenworkshops am Max-Planck-Institut für Neuro- und Kognitionswissenschaften Leipzig.

2021 (SoSe)         Forschungskolloquium

2021 (SoSe)         SE "Referentielle Skalen in Grammatik und Kognition"

2021 (SoSe)         SE "Grammatik" (Kurs 1)

2021 (SoSe)         SE "Grammatik" (Kurs 2)

2020 (WiSe)        Forschungskolloquium

2020 (WiSe)        VL „Semantik und Pragmatik“

2020 (WiSe)        SE „Semantik“ (Kurs 1)

2020 (WiSe)        SE „Semantik“ (Kurs 2)

2020 (WiSe)        SE „Semantik“ (Kurs 3)

2020 (SoSe)        Forschungskolloquium

2020 (SoSe)        SE „Kognitive Konstruktionsgrammatiken“

2020 (SoSe)        SE „Grammatik“ (Kurs 1)

2020 (SoSe)        SE „Grammatik“ (Kurs 2)

Foto von© A. Neumann-Schneider

Dr. phil. habil. Simon Kasper
Professurinhaber +49 211 81-11583 Gebäude: 24.53
Etage/Raum: U1.96

Bianca Wagner
+49 211 81-14937 +49 211 81-13895 Gebäude: 24.54
Etage/Raum: U1.81


!!! Bitte beachten Sie, dass wir aus gegebenen Anlass zur Zeit nur per Mail zu erreichen sind !!!

Öffnungszeiten für Studierende
Montag 09:00 - 13:30 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 11:30 bis 13.30 Uhr
Freitag 09:00 - 10:30 Uhr

Verantwortlichkeit: