Jump to contentJump to search

Ann-Marie Riesner M.A.

10/2015-09/2019: Doktorandin am GCSC, JLU Gießen 1. Betreuung: Prof. Dr. Uwe Wirth

08/2014-05/2015: Auslandsjahr am German Department der Washington University in St. Louis, USA.

10/2012-12/2014: Masterstudium „Neuere deutsche Literatur, Kultur, Medien“ an der AlbertLudwigs- Universität Freiburg.

10/2012-06/2014: Masterstudium (Fernstudium) „Lettres modernes“ an der Université de Paris Sorbonne Nouvelle.

10/2009-09/2012: B.A.-Studium Germanistik und Romanistik an der TU Dresden, davon 2011/2012 ERASMUS Jahr an der École normale supérieure de Lyon, Frankreich.

10/2008-09/2009: B.A.-Studium Französisch und Wirtschaftspädagogik Johannes-GutenbergUniversität Mainz

06/2006: Abitur an der Viktoriaschule Aachen

Seit 04/2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik, HHU Düsseldorf

10/2015-08/2017: Wissenschaftliche Hilfskraft der Öffentlichkeitsarbeit am „Zentrum für Medien und Interaktivität“ Gießen

08/2014-05/2015: Research Assistant am Max Kade Center for Contemporary German Literature der Washington University in St. Louis, USA.

11/2013-08/2014: Wissenschaftliche Hilfskraft im „Referat für Beziehungspflege“ am Rektorat der Uni Freiburg

05/2013-08/2014: Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Häfner der Uni Freiburg

2013: Praktika bei den Verlagen transcript (Bielefeld) und Königshausen&Neumann (Würzburg)

10/2012-10/2013: Wissenschaftliche Hilfskraft an der „Internationalen Graduierten Akademie“ der Uni Freiburg

10/2010-06/2011: Tutorin in Germanistik, Kulturwissenschaft und Französisch, TU Dresden

08/2006-06/2008: Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel beim Junghans Wollversand GmbH&Ko KG in Aachen

Ann-Marie Riesner: „Who made the Internet? Betrachtungen zum Ursprung des Internet im Musikvideo Welcome to the Internet (Fraktus) mit Bruno Latours Akteur-Netzwerk-Theorie“. In: Imme Bageritz / Hartmut Hombrecher / Vera K. Kostial / Katerina Kroucheva (Hg.): Fordschritt und Rückblick. Verhandlungen von Technik in Literatur und Film des 20. und 21. Jahrhunderts. Göttingen: V&R unipress Verlag 2019. S. 81-96.

„Stefanie Sargnagels Statusmeldungen oder die Aushandlung einer „Schreibszene Soziale Medien“. In: Anne-Rose Meyer: (Hg.): Internet - Literatur - Twitteratur. Frankfurt/Main: Peter Lang 2019. S. 37-60.

„,Zinnoberzack, Zeter und Mordio‘ – Zauberei und Magie als Motiv und ästhetische Funktionsweise im Werk Hugo Balls.“ In: Hugo Ball Almanach 9, 2018, S. 52-69.

„Eva Menasses Quasikristalle und die Metaphorik des Internets“. In: Jianhua Zhu, Jin Zhao und Michael Szurawitzki (Hg.): Beiträge des XIII. IVGKongresses Shanghai 2015. Band 11. Beiträge der Sektion: Literatur 2.0 – Produktion und Rezeption. Frankfurt: Peter Lang 2018.

/ Martin Danneck: „Blending, Mixture, Hybridisation – Theoretical Approaches to Genre Blending“ (Tagungsbericht). In: JLTonline vom 11.01.2015: www.jltonline.de/index.php/ conferences/article/view/689/1587

„The sum of human wisdom is not contained in any one language“. Polyglossie als Kulturspeicher in Ezra Pounds Cantos. In: Komparatistik Online, Jahrgang 2014, H. 2. Online: http:// www.komparatistikonline.De/2014-2-12

Ann-Marie Riesner: Bruno Latour as a Romancier and Narrator — Rethinking the Value of Narrative with the Actor-Network-Theory. Vortrag auf der International Conference on Narrative in Montreal, Canada, 21 April 2018.

„Who made the Internet? Betrachtungen der kulturellen Aushandlung des Internet anhand des Musikvideos „Welcome to the Internet“ von Fraktus“. Vortrag auf der Komparatistischen Nachwuchstagung „Fordschritt und Kultur. Literarische Verhandlungen von Technik im 20. und 21. Jahrhundert“ in Göttingen, 22.–23. September 2017.

„From Early Hypertext Experiments to Contemporary Internet Novels: The Search for Internet Aesthetics in German-speaking Literature“. Vortrag auf der Tagung “Literature and Institutions” am 21.06.2017 am GCSC in Gießen.

„Internet-Mythen – Mythos Internet“. Vortrag auf der Konferenz „Fake/Fiction? Verschwörungstheorien im Netz“, mit Dr. habil. Ramón Reichert im Kulturzentrum depot, Wien, am 24.04.2017.

„Erzählen im Internet-Zeitalter: Wechselwirkungen zwischen narrativen Verfahren im Gegenwartsroman und dem ‚Wissenssystem Internet‘“. Vortrag beim 25. Deutschen Germanistentag in Bayreuth (25.09.2016-28.09.2016).

„Imaginations of the Internet. Metaphorical Emergences of an Ambiguous Medium in GermanSpeaking Novels”. Vortrag beim HERMES Summer Symposium: Contemporary Perspectives on Media and Genre Interactions 12.-16. Juni 2016 an der KU Leuven.

„Narrative Netzwerke: Die Wiederkehr allwissenden Erzählens im digitalen Zeitalter.“ Vortrag beim XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai (23.08.2015-30.08.2015).

„Allwissenheit reloaded: Die Neuverhandlung allwissenden Erzählens im Roman des Internet– zeitalters“. Vortrag beim Annual Graduate Student Symposium des Department of Germanic Languages and Literatures an der Washington University in St. Louis, Missouri (21.03.2015).

Moderation der Gesprächs „Körper 2.0 – Prothesen und Body Enhancement“ mit Frau Prof. Dr. Karin Harrasser im Rahmen des studentischen Lektürezirkels „Transhumania“ an der Uni Freiburg im SoSe 2014 (16.07.2014).

SoSe 2020: Seminar „Gegenwartsliteratur und Internet“

SoSe 2018: Masterseminar „Zwischen Hypertext und Netzwerkroman — Begegnungen der Literatur mit Digitalität und Internet“

01/2018: Workshop „Be the ANT – Follow the Actor: Die Akteur-Netzwerk-Theorie als Methode der Literaturwissenschaft“

SoSe 2017: Proseminar „Gegenwartsliteratur und Internet“ am Institut für Germanistik, JLU Gießen

SoSe 2011: Tutorium zur Einführung in die Kulturwissenschaft, TU Dresden

WiSe 2010/11: Tutorium zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft, TU Dresden

Seit 03/2019: Stipendiatin und Mentee im Karriereförderprogramm für Frauen des Cusanus-Werks

07/2016-03/2020: Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

07/2013-06/2015: Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes 09/2012: Auszeichnung für Jahrgangsbesten Bachelor-Abschluss (1,3) der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft der TU Dresden

09/2011-06/2012: DAAD Erasmusmobilitätsbeihilfe

Photo of© Ann-Marie Riesner
  • Ann-Marie Riesner M.A.
  • Wiss. Mitarbeiterin
  • +49 211 81-11649
  • +49 211 81-11663
  • Building: 24.54
  • Floor/Room: U1.86
Responsible for the content: