Jump to contentJump to search

Svenja Fahr M.A.

seit Oktober 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehrkraft für besondere Aufgaben) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Prof. Dr. Ricarda Bauschke-Hartung

2012-2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Prof. Dr. Timo Reuvekamp-Felber und Beginn der Dissertation zum Thema: „Formen unzuverlässigen Erzählens in deutschsprachigen Erzähltexten des Mittelalters“

2013 – 2017: Sekretärin der Internationalen Gesellschaft für Höfische Literatur (ICLS), Deutsche Sektion 

2012: Master of Arts; Masterarbeit: „Tradition und Innovation der Figurenentwürfe in Heinrichs von dem Türlin 'Diu Crône'“

WS 2011/12 – SoSe 2012: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Germanistisches Seminar, Prof. Dr. Timo-Reuvekamp-Felber

SoSe 2009 – SoSe 2012: Studentische Hilfskraft an der Heinrich-Heine-Universität zu Düsseldorf, Germanistik III, Dr. Silvia Reuvekamp und an der Universität Konstanz, Prof. Dr. Timo Reuvekamp-Felber und PD Dr. Ursula Kundert

2007 – 2012: Studium der Germanistik und Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität zu Düsseldorf und der Universität Konstanz

  • Heldenepik
  • Novellistik
  • Historische Narratologie
  • Literatur des Hochmittelalters

Aufsätze

Comics im Mittelalter – Mittelalter in Comics. Zur Verbildlichung des Sagenstoffs von Dietrich von Bern. In: Graphisches Erzählen: Neue Perspektiven auf Literaturcomics. Hrsg. von Florian Trabert, Mara Stuhlfauth-Trabert und Johannes Waßmer. Bielefeld 2015, S. 263-284.

Kohärente Helden? Zur Darstellung von Dietrich, Etzel und Hildebrand in ‹Nibelungenlied› und ‹Klage›. In: Brüchige Helden – Brüchiges Erzählen. Mittelhochdeutsche Heldenepik aus narratologischer Sicht. Hrsg. von Anne-Kathrin Federow, Kay Malcher u. Marina Münkler. Berlin, New York 2017. (Texte und Studien zur mittelhochdeutschen Heldenepik 11), S. 183-198.

gemeinsam mit Timo Felber: Konzeptualisierungen des Todes. Deutungsmuster der Vergänglichkeit in den volkssprachigen Troiana-Romana-Erzählungen des 12. Jahrhunderts. In: Euphorion. Zeitschrift für Literaturgeschichte 112,3 (2018), S. 297-322.

Die Dekonstruktion eines Heldenbildes? Ein unzuverläassiger Erzähler und ein changierender Held. Der unglaubwürdige Gasoein. In: Die Dechiffrierung von Helden. Aspekte einer Semiotik des Heroischen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Hrsg. von Florian Nieser. Bielefeld 2020. (Populäres Mittelalter 1), S. 105-122.

Rezensionen

Friedrich Michael Dimpel, Freiräume des Anderserzählens im « Lanzelet », Heidelberg, Universitätsverlag Winter, 2013. In: Cahiers de Recherches Médiévales et Humanistes, 2013.          Link: https://vpn.rz.uni-kiel.de/proxy/5eb3a45f/http/crm.revues.org/13243 

2017: „Ein arthurischer (Anti-)Held? Gasoein im Spiegel divergierender Deutungsmuster“ auf dem internationalen und interdisziplinären Workshop „Die Lesbarkeit von Helden. Fragen zur Existenz einer 'Helden-Semiotik'“ an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2017: „Formen unzuverlässigen Erzählens in deutschsprachigen Erzähltexten des Mittelalters. Exemplifiziert am 'Iwein' Hartmanns von Aue“ beim 2. Mediävistischen Forschungskolloquium Kiel/Hamburg

2016: „Brüchige Erzählerkonfigurationen in mittelalterlichen Artusromanen. Unzuverlässigkeiten als Möglichkeiten zur Reflexion über das Erzählen" auf dem Germanistentag 2016 in Bayreuth (25.-28.9.16) 

2016: „Kohärente Helden? Zur Darstellung von Dietrich, Etzel und Hildebrand in 'Nibelungenlied' und 'Klage'“ auf der Tagung „Brüchige Helden - Brüchiges Erzählen. Mittelhochdeutsche Heldenepik aus narratologischer Sicht“ an der TU Dresden.

2016: „Hybridität und Figur am Beispiel von 'Nibelungenlied' und 'Klage'“ beim 1. Mediävistischen Promovendentreffen Hamburg/Kiel

2015: „Die Sprache des Sterbens. Antike und mittelalterliche Deutungsmuster der Vergänglichkeit in den Troiana-Romana-Erzählungen". Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Timo Reuvekamp-Felber auf der Tagung  „'Texte dritter Stufe'. Deutschsprachige Antikenromane als Musterfälle romanisch-deutschen Literaturkontakts“ an der Universität Stuttgart

2015: „Pferdestärke: Ein Schlangenwesen übernimmt die Zügel“ im Rahmen der Vorlesung mal anders unter dem Motto „Harte Jungs und heiße Karren“ bei der Kulturnacht am Blücherplatz

2014: „Ein Sagenheld im Comic – Darstellungen Dietrichs von Bern in Cpg 67 und in einem Comic aus dem Jahr 2010“ im germanistischen Kolloquium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2014: „Wie Mittelalter erzählt (wird) – Erzählwelten zwischen höfischer Epik und deutschem Mainstreamkino“. Gemeinsamer Vortrag mit Dr. Willem Strank im Rahmen des Doktorandenworkshops „Sprache – Literatur – Medien“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

2014: „Comics im Mittelalter – Mittelalter in Comics. Zur Verbildlichung des Sagenstoffs von Dietrich von Bern“ auf der Tagung „Graphisches Erzählen – Neue Perspektiven auf Literaturcomics“ an der Heinrich-Heine-Universität zu Düsseldorf

2014: „Comics im Mittelalter – Mittelalter in Comics. Zur Verbildlichung des Sagenstoffs von Dietrich von Bern“ im AK Pop Kolloquium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Responsible for the content: