Photo of Caroline  Emmelius

Juniorprofessorin

Jun.-Prof. Dr. Caroline Emmelius

Gebäude: 24.52
Etage/Raum: 00.23
Tel.: +49 211 81-15512
Fax: +49 211 81-11959

Sprechstunde

Vorlesungszeit: Mittwoch, 16:15 bis 17:15 Uhr

Aktuelles

  • Rechtsnovellen. Rhetorik, narrative Strukturen und kulturelle Semantiken des Rechts in Kurzerzählungen des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hrsg. von Caroline Emmelius und Pia Claudia Doering (erscheint Berlin, Erich Schmidt Verlag, 2017 [Philologische Studien und Quellen 263]). [im Druck]
  • Mauerfälle der Mystik - Interdisziplinärer Workshop in der Bibliotheca Albertina Leipzig, 09. bis 11. September 2016. Hier finden Sie das Programm und hier ein erweitertes Programm mit Abstracts zu den Vorträgen.

 

Vita

seit SoSe 2016 Juniorprofessorin für Ältere deutsche Sprache und Literatur an der HHU Düsseldorf

WS 2015/2016 Vertretung einer W3-Professur für Ältere deutsche Sprache und Literatur an der Universität Göttingen

2015 erfolgreiche Zwischenevaluation der Juniorprofessur

2012 Juniorprofessorin für Ältere deutsche Sprache und Literatur an der HHU Düsseldorf

2010-2011 Elternzeit

2009-2012 Dorothea-Schlözer-Forschungsstipendium der Universität Göttingen

2004-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Deutsche Philologie Göttingen (Prof. Dr. Hartmut Bleumer)

2002 Forschungsaufenthalt an der Universität Oxford

2002-2004 Promotionsstipendium des Landes Niedersachsen im Rahmen der International Max Planck Research School „Werte und Wertewandel“

1999-2001 Geschäftsführerin des Göttinger Zentrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung

1999 1. Staatsexamen

1992-1999 Studium der Germanistik und Anglistik an der Georg-August-Universität Göttingen und am King’s College London

 

Forschungsschwerpunkte

  • Gesellige Kommunikation
  • Novellistik und Recht
  • Semantik des Klangs in der Viten- und Offenbarungsliteratur

Schriftenverzeichnis

Monographie

  • Gesellige Ordnung. Literarische Konzeptionen von geselliger Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit, Berlin/New York 2010 (Frühe Neuzeit 139). [Rez.: Burkhard Wachinger, in: Germanistik 52 (2011); Rüdiger Schnell, in: PBB 134,1 (2012), S. 119-123; Anja Becker, in: ZfdPh 131 (2012), S. 455-457]

Mitherausgeberschaften

  • Rechtsnovellen. Rhetorik, narrative Strukturen und kulturelle Semantiken des Rechts in Kurzerzählungen des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Hrsg. von Caroline Emmelius und Pia Claudia Doering (erscheint Berlin, Erich Schmidt Verlag, 2017 [Philologische Studien und Quellen 263]). [im Druck]
  • Lyrische Narrationen – narrative Lyrik. Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur. Hrsg. von Hartmut Bleumer und Caroline Emmelius, Berlin/New York 2011 (Trends in Medieval Philology 16).
  • Offen und Verborgen. Vorstellungen und Praktiken des Öffentlichen und Privaten in Mittelalter und Früher Neuzeit. Hrsg. von Caroline Emmelius u.a., Göttingen 2004.

Aufsätze

  • Muße – Müßiggang – Nichtsnutzigkeit. Zum Verhältnis von Muße und Arbeit in Morus‘ Utopia, im Ulenspiegel und im Lalebuch. In: Muße und Gesellschaft. Hrsg. von Gregor Dobler und Peter Philipp Riedl. Berlin/Boston 2017 (Otium 5), S. 141-162.
  • Mechthilds Klangpoetik. Zu den Kolonreimen im „Fließenden Licht der Gottheit“. In: Literarischer Stil. Mittelalterliche Dichtung zwischen Konvention und Innovation. 22. Anglo-German Colloquium Düsseldorf. Hrsg. von Elizabeth Andersen, Ricarda Bauschke-Hartung, Nicola McLelland, Silvia Reuvekamp. Berlin/Boston 2015, S. 263-286.
  • Intertextualität. In: Literatur- und Kulturtheorien in der Germanistischen Mediävistik. Ein Handbuch. Hrsg. von Christiane Ackermann, Michael Egerding. Berlin/Boston 2015, S. 275-316.
  • Das Ich und seine Geschichte(n). Paradigmatische und syntagmatische Erzählstrukturen in der Novellistik, der mittelalterlichen Ich-Erzählung, und im deutschen „Lazaril von Tormes“ (1614). In: Das Syntagma des Pikaresken. Hrsg. von Jan Mohr, Michael Waltenberger, Heidelberg 2014 (GRM-Beifhefte 58), S. 37-69.
  • süeze stimme, süezer sang. Funktionen von stimmlichem Klang in Viten und Offenbarungen des 13. und 14. Jahrhunderts. In: LiLi 171 (2013), S. 64-85.
  • Liebe und Geselligkeit. Geschlechterkommunikation in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Erzähltexten. In: Die Kunst der Galanterie. Facetten eines Verhaltensmodells in der Literatur der Frühen Neuzeit. Hrsg. von Ruth Florack und Rüdiger Singer. Berlin/New York 2012 (Frühe Neuzeit 171), S. 93-126.
  • Der Fall des Märe. Rechtsdiskurs und Fallgeschehen bei Heinrich Kaufringer. In: LiLi 163 (2011), S. 88-113.
  • Zeit der Klage. Korrelationen lyrischer Präsenz und narrativer Distanz am Beispiel der Minneklage. In: Lyrische Narrationen – narrative Lyrik. Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur. Hrsg. von Hartmut Bleumer und Caroline Emmelius, Berlin/New York 2011 (Trends in Medieval Philology 16), S. 215-241.
  • [gemeinsam mit Hartmut Bleumer] Generische Transgressionen und Interferenzen. Theoretische Konzepte und historische Phänomene zwischen Lyrik und Narrativik. In: Lyrische Narrationen – narrative Lyrik. Gattungsinterferenzen in der mittelalterlichen Literatur. Hrsg. von Hartmut Bleumer und Caroline Emmelius, Berlin/New York 2011 (Trends in Medieval Philology 16), S. 1-39.
  • History, Narration, Lalespil. Erzählen von Weisheit und Narrheit im Lalebuch. In: Erzählen und Episteme. Literatur im 16. Jahrhundert. Hrsg. von Beate Kellner, Jan-Dirk Müller und Peter Strohschneider unter Mitarbeit von Tobias Bulang und Michael Waltenberger, Berlin /New York 2011 (Frühe Neuzeit 136), S. 225-254.
  • Wickram zwischen Ost und West. Zur Darstellung des 16. Jahrhunderts in Literaturgeschichten der Nachkriegszeit am Beispiel der Romane Jörg Wickrams. In: Entdeckung der frühen Neuzeit. Konstruktionen einer Epoche der Literatur- und Sprachgeschichte seit 1750. Hrsg. von Marcel Lepper und Dirk Werle, Stuttgart 2011 (Beiträge zur Geschichte der Germanistik 1), S. 159-178.
  • Kasus und Novelle. Beobachtungen zur Genese des Decameron (mit einem generischen Vorschlag zur mhd. Märendichtung). In: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 51 (2010), S. 45-74.
  • [gemeinsam mit Hartmut Bleumer] Vergebliche Rationalität. Erzählen zwischen Kasus und Exempel in Wittenwilers „Ring“. In: Reflexion und Inszenierung von Rationalität in der mittelalterlichen Literatur. Blaubeurer Kolloquium 2006. In Verbindung mit Wolfgang Haubrichs und Eckart Conrad Lutz hrsg. von Klaus Ridder, Berlin 2008 (Wolfram-Studien 20), S. 177-204.
  • Begnadung und Zweifel. Zur Interaktion von Innen- und Außenraum in den „Offenbarungen“ der Adelheid Langmann. In: Innenräume in der Literatur des deutschen Mittelalters. XIX. Anglo-German-Colloquium Oxford 2005. Hrsg. von Burkhard Hasebrink u.a., Tübingen 2008, S. 309-325.
  • Politische Beratung, Zwiegespräch, gesellige Unterhaltung. Zur Wortgeschichte von Gespräch im 15. Jahrhundert. In: Im Wortfeld des Textes. Worthistorische Beiträge zu den Bezeichnungen von Rede und Schrift im Mittelalter. Hrsg. von Gerd Dicke, Manfred Eikelmann und Burkhard Hasebrink, Berlin 2006 (Trends in Medieval Philology 10), S. 107-135.
  • Verborgene Wahrheiten offenbaren. Verschriftlichungsprozesse in frauenmystischen Texten zwischen Subversion und Autorisierung. In: Offen und Verborgen. Vorstellungen und Praktiken des Öffentlichen und Privaten in Mittelalter und Früher Neuzeit. Hrsg. von Caroline Emmelius u.a., Göttingen 2004, S. 47-65.

Rezensionen und Anzeigen

  • Uta Nolting: Sprachgebrauch süddeutscher Klosterfrauen des 17. Jahrhunderts. Münster u.a., Waxmann, 2010 (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 16). In: Germanistik. Internationales Referateorgan mit bibliographischen Hinweisen 52 (2011), S. 522.
  • Anja Becker: Poetik der wehselrede. Dialogszenen in der mittelhochdeutschen Epik um 1200. Frankfurt a. M. u.a. 2009 (Mikrokosmos. Beiträge zur Literaturwissenschaft und Bedeutungsforschung 79). In: Arbitrium 30,1 (2012), S. 37-41.
  • Rüdiger Schnell (Hrsg.): Konversationskultur in der Vormoderne. Geschlechter im geselligen Gespräch. Köln u.a. 2008. In: Beiträge zur Geschichte der Deutschen Sprache und Literatur 133 (2011), S. 182-189.
  • Gert Hübner: Minnesang im 13. Jahrhundert. Eine Einführung. Tübingen 2008 (Narr Studienbücher). In: Germanistik. Internationales Referateorgan mit bibliographischen Hinweisen 50 (2009), S. 723.
  • Horst Wenzel, C. Stephen Jaeger (Hrsg.): Visualisierungsstrategien in mittelalterlichen Bildern und Texten. In Zusammenarbeit mit Wolfgang Harms, Peter Strohschneider und Christof L. Diedrichs. Berlin 2006 (Philologische Studien und Quellen 195). In: Beiträge zur Geschichte der Deutschen Sprache und Literatur 131 (2009), S. 356-363.
  • Ursula Kocher: Boccaccio und die deutsche Novellistik. Formen der Transposition italienischer ‚novelle’ im 15. und 16. Jahrhundert. Amsterdam / New York 2005 (Chloe, Beihefte zum Daphnis 38). In: ZfdPh 126 (2007), S. 297-303.

Kleinere Arbeiten

  • Dt. Übersetzung zu Stephen G. Nichols: Why Material Philology? Some Thoughts (1997). In: Texte zur modernen Philologie. Hrsg. von Kai Bremer und Uwe Wirth, Stuttgart 2010 (RUB 18724), S. 309-322.
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Germanistik