Prof. Dr. Sibylle Schönborn

Vita

  • Studium der Germanistik, Erziehungswissenschaft und Soziologie an der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. 1979 Erstes Staatsexamen an der RWTH Aachen.
  • 1979 - 1980 Lehrbeauftragte am Literaturwissenschaftlichen Seminar für Ältere deutsche Literatur der Gesamthochschule Essen.
  • 1985 Promotion mit einer Dissertation zum Thema „Rettungsversuche aus dem Todesterritorium. Zur Aktualität der Lyrik Rolf Dieter Brinkmanns“ an der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen und Zweites Staatsexamen für das Lehramt am Gymnasium.
  • 1987 Forschungsaufenthalt an der University of Virginia in Charlottesville (USA).
  • 1986 – 1994 Postdoktorandenstipendium im Rahmen der kritischen Edition der Werke C. F. Gellerts und Habilitationsstipendium der DFG.
  • 1997 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit der Habilitationsschrift „Das Buch der Seele. Tagebuchliteratur zwischen Aufklärung und Kunstperiode“.
  • 2003 und 2004 Lehrtätigkeit an der Fakultät der Sozialwissenschaften, Institut der Internationalen Studien, Lehrstuhl Deutsche und Österreichische Studien (Prof. J. Pešek) der Karls-Universität Prag.
  • 2003 apl. Professorin der Philosophischen Fakultät der Heinrich Heine Universität Düsseldorf.
  • 2008 Germanistische Institutspartnerschaft des DAAD mit der Staatlichen Ivane Javakhishvili Universität Tbilissi, Georgien
  • 2010 Leiterin des Max-Hermann-Neisse-Instituts, An-Institut der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

Forschungsschwerpunkte

Deutschsprachige Literatur in Mitteleuropa, Literatur des frühen 18. Jahrhunderts, Gegenwartsliteratur / Literaturkritik.

Publikationen

seit 2011

  • Von der Unmöglichkeit, einen letzten Brief zu schreiben. Bachmanns Poetik des Aufschubs im Briefwechsel mit Celan. In: Arnd Beise, Jochen Strobel in Zus. mit Ute Pott (Hg.): Letzte Briefe. Neue Perspektiven auf das Ende von Kommunikation. St. Ingbert 2015. S. 239-250.
  • Bildungsroman eines mitteleuropäischen Judentums als Kontrafaktur zu Gustav Freytags Soll und Haben – Zu Arthur Silbergleits unpubliziertem Roman Der Leuchter. In: Rafal Biskup (Hg.): Gustav Freytag (1816-1895) Leben – Werk – Grenze. Leipzig 2015. S. 79-96.
  • Exzentrische Moderne. Max Herrmann-Neiße (1886-1941).[ Herausgeberin] Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A – Band 111.Bern, Berlin, Brüssel 2013.Darin: La belle Albine, douze ans. Sexualität und Geschlecht bei Max Herrnann-Neiße. S. 251-268.
  • Praeceptor Germaniae. Christian Fürchtegott Gellerts 18. Jahrhundert. Hg. zus. mit Werner Jung. Bielefeld 2013. Darin: Das Geschlecht der Tiere. Zu Christian Fürchtegott Gellerts Fabel „Die Seemuschel und der Krebs“. S. 95- 106.
  • Fahrkarte, Touristeninformation, Hotelrechnung: Max Herrmann-Neißes Foto- und Collage-Alben als Archive des Exils. In: Dinge des Exils. Exilforschung – Ein internationales Jahrbuch . Hg. im Auftrag der Gesellschaft für Exilforschung. Band 31. S. 260-272.
  • Max Herrmann-Neiße und das Judentum. In: Beata Giblak, Wojciech Kunicki (Hg.) Auch in Neisse im Exil. Max Herrmann-Neiße. Leben, Werk und Wirkung (1886-1041). Leipzig 2012. S. 239-256.
  • „Nous deux encore?“ – Zu zwei Briefen von Ingeborg Bachmann und Paul Celan aus dem Herbst 1957. In: Jörg Schuster, Jochen Strobel (Hg.): Briefkultur. Texte und Interpretationen – Von Martin Luther bis Thomas Bernhard. Berlin, Boston 2013. S. 351-362.
  • Die „Breslauer Zeitung“ (1820-1933) als Gegenstand der Feuilletonforschung. In: Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge. XXII. 3. 2012. S. 614-618.
  • Karnevaleske Parodien der grand reçits abendländischer Kultur: Franz Kafkas „Der Verschollene“. In: Blandine Chapius, Jean-Pierre Chassagne (Hg.): Etrangeté des formes, formes de l’étrangeté. Fremdheit der Formen, Formen der Fremdheit. Publication de l’Université de Saint-Etienne. 2013. S. 205-219.
  • Südosteuropäische Narratologie oder Kulturgeschichte des Erzählens. Zu Aglaja Veteranyis Roman „Warum das Kind in der Polenta kocht“. In: Zoltán Szendi (Hg.): Wechselwirkungen II. Deutschsprachige Literatur und Kultur im regionalen und internationalen Kontext. Pécser Studien zur Germanistik. Bd. 6. Wien 2012. S. 163-175.
  • Literarische Ethnografie: Die Erfindung Kaukasiens am Beispiel Georgiens. In: Publikation der Internationalen Vereinigung für Germanistik. Hg. von Franciszek Grucza und Jianhua Zhu. Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Bd. 12. Hg. von Ortrud Gutjahr, Eva Neuland. Frankfurt, Berlin, Bern u.a. 2012. S. 97-103.
  • Traditionen jüdischen Denkens in Europa. Hg. zus. Mit Bernd Witte und Karl Ivan Solibakke. Berlin 2012. Darin: Zwischen Odysseus und Ahasver: Kafkas „Der Verschollene“ und die grands reçits europäischer Kultur. S. 73-91.

seit 2005

  • Bilder einer Neuropoetik. Rolf Dieter Brinkmanns späte Text-Bild-Collagen und Notizbücher der Schnitte und Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand: Reise Zeit Magazin (Tagebuch). In: Markus Fauser (Hg.): Medialität der Kunst. Rolf Dieter Brinkmann in der Moderne. Bielefeld (transcript) 2011. S. 213-228.
  • Tagebuch. In: Enzyklopädie der Neuzeit. Bd. 11. Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verb. mit den Fachwissenschaftlern hg. von Friedrich Jaeger. Stuttgart (Metzler) 2011.
  • Epochenschwelle 1989 – Von der Nachkriegsliteratur zur literarischen Postmoderne: Christa Wolf und Thomas Brussig. In: Sabine Fischer-Kania, Daniel Schäf (Hg.): Sprache und Literatur im Spannungsfeld von Politik und Ästhetik. München (Iudicium) 2011. S. 11-19.
  • Die Gefühle der Anderen: Literarische Ethnografie und die kulturelle Codierung von Gefühlen in Ilija Trojanows „Der Weltensammler“. In: Germanistische Studien. Eine Zeitschrift des Vereins für Deutsche Sprache (Georgien). Jubiläumsausgabe 10. Hg. von Lali Kezba-Chundadse, Friederike Schmöe. Tbilissi, Dortmund (Universal) 2011. S. 265-273.
  • Im Labyrinth der Kulturen – Nationale und kulturelle Identitätsbildungsprozesse im Prager Feuilleton während des Ersten Weltkriegs und in der Zwischenkriegszeit. In: Michaela Marek, Dušan Kováč, Jiří Pešek, Roman Prahl: Kultur als Vehikel und als Opponent politischer Absichten. Kulturkontakte zwischen Deutschen, Tschechen und Slowaken von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1980er Jahre. Essen (Klartext) 2010. S. 253-268.
  • Einleitung. Gellert und der homme machine. Empfindsame Anthropologie in der Operette Das Orakel. In: Sibylle Schönborn, Vera Viehöver (Hg.): Gellert und die empfindsame Aufklärung. Vermittlungs-, Austausch- und Rezeptionsprozesse in Wissenschaft, Kunst und Kultur. Berlin (Erich Schmidt) 2009. S. 9-22 u. 117-134.
  • Positionen des Nicht-Identischen. Selbstverortungen einer deutschen Jüdin im 20. Jahrhundert. In: Grete Weil. Text + Kritik. Heft 182. Gastredaktion: Sibylle Schönborn. 2009.S. 88-102.
  • Christian Fürchtegott Gellert: Gesammelte Schriften. Kritische, kommentierte Ausgabe. Hg. von Bernd Witte. Bd. VII. Nachgelassene Schriften. Religiöse Selbstbekenntnisse, Tägliche Aufzeichnungen, Bibliothek der schönen Wissenschaften, Dokumente zu Leben und Werk, Register. Hg. von Kerstin Reimann, Sibylle Schönborn. Berlin, New York 2008.
  • Grenzdiskurse. Zeitungen deutschsprachiger Minderheiten und ihr Feuilleton in Mitteleuropa bis 1939. Hg. von Sibylle Schönborn, Essen 2009. Darin: Einleitung. S. 7-20 und. „Der babylonische Thurmbau der europäischen Cultur“. Kulturpoetik Mitteleuropas im Feuilleton bei Heinrich Heine, Egon Erwin Kisch und Maxim Biller. S. 209-223.
  • Zwischen Lemberg und Marseille. Joseph Roths Europa als ‚dritter Raum’. In: links. Rivista di letteratura e cultura tedesca. Zeitschrift für deutsche Literatur- und Kulturwissenschaft. VII. 2007. S.49-56.
  • Mіж Львовом і Марселем. Культурна топографія Европи Йозефа Рота. У: Факт як експеримент. Mеханiзми фiкцiоналiзацiї дійсности у творах Йозефа Рота. Упор.: Тимофiй Гаврилiв, Львів: ВНТЛ-Класика 2007.
  • „Kulturelle Topographien Europas in den Feuilletons von Joseph Roth“. In: „Fakten im Experiment. Mechanismen der Wirklichkeitsfiktionalisierung in den Werken von Joseph Roth. Hrsg. von Tymofiy Havryliv. Lviv: VNTL-Klasyka Publishers 2007.
  • „Die Possenreißer sind längst abgereist“. Heines „Briefe aus Berlin“ und die Kulturpoetik der Moderne. In: Henriette Herwig, Volker Kalisch, Bernd Kortländer, Joseph A. Kruse, Bernd Witte (Hg.): Übergänge. Zwischen Künsten und Kulturen. Internationaler Kongress zum 150. Todesjahr von Heinrich Heine und Robert Schumann. Stuttgart (Metzler) 2007. S. 507-520.
  • Antigone und Michal oder im Grenzraum zwischen Kulturen und Geschlechtern - Überlegungen zu Grete Weils Romanen. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A - Kongressberichte. Band 88. Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005: „Germanistik im Konflikt der Kulturen“. Hg. von Jean-Marie Valentin unter Mitarbeit von Jean-Francois Candoni. Band 12. Sektion 30: Deutsch-jüdische Kulturdialoge/-Konflikte. Betreut von Daniel Azuélos, Klaus L. Berghahn, Irène Heidelberger-Leonhard und Bernd Witte. Bern, Berlin et al (Peter Lang), 2007. S. 287 - 293.
  • „…wie ein Tropfen ins Meer“ - Von medialen Raumzeiten und Archiven des Vergessens: Das Feuilleton als kleine Form. In: Thomas Althaus, Wolfgang Bunzel, Dirk Göttsche: Kleine Prosa. Theorie und Geschichte eines Textfeldes im Literatursystem der Moderne. Tübingen (Niemeyer) 2006. S. 7 – 19.
  • „Ein Traum. ‚Anywhere – out of the world‘“. Verschobene Grenzen - fliehende Räume. Milena Jesenskás kulturelle Topographie Prags nach dem Ersten Weltkrieg. In: Grenz-Gänge. Studien zu Gender und Raum. Hg. von Nicole Schroeder und Herwig Friedl. Tübingen 2006. S. 305-319.
  • Vor dem Krieg – Kulturelle und nationale Identitätskonstruktionen im Feuilleton der deutschsprachigen Prager Presse (Bohemia, Prager Tagblatt, Selbstwehr) in den Jahren 1913 und 1914. Erscheint in: Michal Andel, Detlef Brandes, Alfons Labisch, Jiri Pešek, Thomas Ruzicka (Hg.): Propaganda, (Selbst)-Zensur, Sensation. Grenzen von Presse- und Wissenschaftsfreiheit in Deutschland und Tschechien seit 1871. Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa. Bd. 27. Essen (Klartext Verlag) 2005. S. 51 – 70.

2000 - 2004

  • Wurm und Adler – oder Spuren Christian Fürchtegott Gellerts im Werk Goethes. In: Goethezeitportal. undefinedhttp://www.goethezeitportal.de/db/wiss/goethe/schoenborn_gellert.pdf (20.04.04).
  • Kulturelle Topografie Mitteleuropas: Das Prager Feuilleton. In: Vittoria Borsò, Reinhold Görling (Hrsg.): Kulturelle Topografien. Stuttgart, Weimar 2004. S 243-254 Tagebuch. In: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Erscheint Berlin 2003. 10 Sp.
  • Lessing: Minna von Barnhelm. Erläuterungen und Dokumente. Stuttgart (Reclam). Erscheint Frühjahr 2003. 160 S.
  • Korrespondierendes Leben. Zur medialen Vernetzung im Briefsystem Caroline Lucius, Christian Fürchtegott Gellert, Caroline Juliane Kirchhoff. Anmerkungen zu vier unpublizierten Briefen Christian Fürchtegott Gellerts an Caroline Juliane Kirchhoff. (Zusammen mit Tanja Reinlein und Ulrike Bardt) In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der Literatur. 27,II. 2002.
  • Narrationen und Lektüren. Die Prager Feuilletonkultur vor und nach dem Ersten Weltkrieg. In: Schriftgedächtnis – Schriftkulturen. S. 299-322.
  • Schriftgedächtnis – Schriftkulturen. Herausgeberin zusammen mit Vittoria Borsò, Gertrude Cepl-Kaufmann, Tanja Reinlein, Vera Viehöver. Stuttgart 2002.
  • Grenzerfahrung und -überschreitung am Bodensee: Nelly Sachs' Spuren im Werk Ingeborg Bachmanns. In: Stadt Land Fluß. Urbanität und Regionalität in der Moderne. Hg. von Antje Johanning und Dietmar Lieser. Düsseldorf 2002.
  • Albrecht Koschorke: Körperströme und Schriftverkehr. Mediologie des 18. Jahrhunderts. München 1999. Rezension. In: iaslonline Januar 2000. 14 S.
  • Das Erbe der Melusine. Der literarische Dialog zwischen Uwe Johnsons ‚Jahrestagen‘ und Theodor Fontanes ‚Schach von Wuthenow‘. In: Theodor Fontane: Am Ende des Jahrhunderts. Internationales Symposium des Theodor-Fontane-Archivs zum 100. Todestag Theodor Fontanes 13. - 17.9.98. Hg. Von Hanna Delf von Wolzogen in Zusammenarbeit mit Helmuth Nürnberger. Bd. III. Geschichte, Vergessen, Großstadt, Moderne. Würzburg (Königshausen & Neumann) 2000. S. 227-242.
  • Christian Fürchtegott Gellert: Die zärtlichen Schwestern. In: Dramen vom Barock bis zur Aufklärung. Reihe „Literaturstudium Interpretationen“. Stuttgart (Reclam) 2000. S. 224-250.

1995 - 1999

  • Iphigenie und der Dichter. Goethes poetologische Umdeutung des Entsagungstopos in Euripides Iphigenie bei den Taurern. In: Mauro Ponzi, Bernd Witte (Hg.): Goethes Rückblick auf die Antike. Berlin (Erich Schmidt) 1999.
  • Das Buch der Seele. Tagebuchliteratur zwischen Aufklärung und Kunstperiode. Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur. Hg. von W. Frühwald, G. Jäger, D. Langewiesche, A. Martino u. R. Wohlfeil. Tübingen (Niemeyer) 1999.
  • „Die Königin ohne Kopf“. Literarische Initiation und Geschlechtsidentität um die Jahrhundertwende. Frank Wedekinds Kindertragödie „Frühlings Erwachen“. In: Sonderheft zur Zeitschrift für deutsche Philologie. Band 118. 1999. S. 1-19.
  • Vivisektionen des Gehirns. Zur Prosa Rolf Dieter Brinkmanns. In: Die Prosa der 70er und 80er Jahre. Hg. von Walter Delabar u. Erhard Schütz. Darmstadt 1997. S. 344-360.
  • Tag- und Jahreshefte.Autobiographische Einzelheiten. In: Goethe Handbuch. Hg. von Bernd Witte. Theo Buck, Hans-Dietrich Dahnke, Regine Otto. Bd. 3. Prosaschriften. Stuttgart 1997. S. 385-396 u. 410-415.

1990 - 1994

  • Rolf Dieter Brinkmann. In: Deutsche Dichter des 20. Jahrhunderts. Hg. von Hartmut Steinecke. Berlin 1994. S. 844 - 856.
  • Der Dialog mit dem stummen Partner. Literarische Tagebücher zwischen Aufklärung und Kunstperiode. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur. Bd. 18. 1993. H. 2. S. 1 - 28.
  • Peter Adler. Walter Adler. Percy Adlon. In: Die Deutsche Literatur von 1890 bis 1990. Hg. von Norbert Oellers, Peter Pabisch, Ingrid Pergande, Erhard Schütz, Bernd Witte. Bd. 1. S. 284, 288 ff, 305 ff.
  • Christian Fürchtegott Gellert: Gesammelte Schriften. Kritische, kommentierte Ausgabe. Band VI. Moralische Vorlesungen. Moralische Charaktere. Hg. von Sibylle Späth. Berlin. New York 1992.
  • Gehirnströme und Medientext. Zu Rolf Dieter Brinkmanns späten Tagebüchern. In: Literaturmagazin 30. Siegreiche Niederlagen. Hg. von Martin Lüdke und Delf Schmidt. Reinbek 1992. S. 106 - 117.
  • Im Anfang war das Medium... Medien- und Sprachkritik in Jelineks frühen Prosatexten. In: Dossier 2. Elfriede Jelinek. Hg. von Kurt Bartsch und Günther Höfler. Graz 1991. S. 95 - 120.
  • Vom beschwerlichen Weg zur Glückseligkeit des Menschengeschlechts. Gellerts Moralische Vorlesungen und die Widerstände der Realität gegen die empfindsamen Gesellschaftsutopie. In: Bernd Witte (Hg.): „Ein Lehrer der ganzen Nation“. Leben und Werk Christian Fürchtegott Gellerts. München 1990. S. 151 - 171.
  • Väter und Töchter oder die Lehre von der ehelichen Liebe in Gellerts Lustspielen. In: Bernd Witte (Hg.): „Ein Lehrer der ganzen Nation“. Leben und Werk Christian Fürchtegott Gellerts. München 1990. S. 51 - 65.
  • Gellerts Leben. Eine Übersicht. Zusammen mit Heidi John, Carina Lehnen. In: Bernd Witte (Hg.): „Ein Lehrer der ganzen Nation“. Leben und Werk Christian Fürchtegott Gellerts. München 1990. S. 11 - 29.

vor 1990

  • Rolf Dieter Brinkmann. Sammlung Metzler. Realien zur Literatur. Bd. 254. Stuttgart 1989.
  • Christian Fürchtegott Gellert: Gesammelte Schriften. Kritische, kommentierte Ausgabe. Band IV. Roman, Briefsteller. Hg. von Bernd Witte, Werner Jung, Elke Kasper, John F. Reynolds, Sibylle Späth. Berlin. New York 1989.
  • Christian Fürchtegott Gellert: Gesammelte Schriften. Kritische, kommentierte Ausgabe. Band III. Lustspiele. Hg. von Bernd Witte, Werner Jung, Elke Kasper, John F. Reynolds, Sibylle Späth. Berlin. New York 1988.
  • „Das Gedicht besteht aus lauter Verneinungen“. Überlegungen zu Rolf Dieter Brinkmanns letztem Gedichtband „Westwärts 1&2“. In: Dieter Breuer (Hg.): Deutsche Lyrik nach 1945. Frankfurt 1988. S. 166 - 199.
  • Rezension zu: Ulrich Profitlich: Volker Braun. Studien zu seinem dramatischen und erzählerischen Werk. In: Forum Modernes Theater. Bd. 3. H. 1. 1988. S. 100-103.
  • „Rettungsversuche aus dem Todesterritorium“. Zur Aktualität der Lyrik Rolf Dieter Brinkmanns. Literarhistorische Untersuchungen 6. Hg. von Theo Buck. Frankfurt. Bern. New York 1986.
  • Der Anspruch auf (Über-)Leben. Zu Simone de Beauvoirs „Zeremonie des Abschieds und Gespräche mit Jean Paul Sartre“. In: Schreibheft 21. 1983.
  • Die Entmythologisierung des Alltags. Zu Rolf Dieter Brinkmanns lyrischer Konzeption einer befreiten Wahrnehmung. In: Text + Kritik. Rolf Dieter Brinkmann. 71. 1981. S. 37 - 49.
  • Sozialgeschichtliche Tendenzen in der Germanistik der siebziger Jahre. Zusammen mit Bernd Witte. In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes. 27. 1980. H. 3. S. 15 - 28.

Kontakt

Photo of Sibylle  Schönborn

Prof. Dr. Sibylle Schönborn

Gebäude: 24.52
Etage/Raum: U1.28
Tel.: +49 211 81-15333
Fax: +49 211 81-12951

Sprechstunde

Vorlesungszeit: Mittwoch, 14:30 - 16:00
Anmeldung über fabiana.piacentini@phil.hhu.de

Erasmus-Sprechstunde: Mittwoch, 16:00 - 17:00 Uhr

Max-Herrmann-Neiße-Institut: www.germanistik.hhu.de/angegliederte-bereiche/max-herrmann-neisse-institut.html

Erasmus: www.germanistik.hhu.de/erasmus

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Germanistik