Prof. Dr. Volker C. Dörr

Vita

Geboren 1966, aufgewachsen in Köln. Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. 1994 Magister; 1997 Promotion; 2002 Habilitation.

2002-2006 Oberassistent; 2007-2009 Akademischer Oberrat auf Zeit; im Wintersemester 2009/10 Lehrstuhlvertreter in Bonn. Im Frühjahr 2010 Gastdozent an der Universiteit van Amsterdam. Im Sommersemester 2010 Professor für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seit Wintersemester 2010/11 Inhaber eines Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universtät.

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur und Ästhetik um 1800, besonders der Weimarer Klassik
  • Literatur des Bürgerlichen Realismus
  • Nachkriegsliteratur und Mythos
  • Intertextualität
  • Deutsch-türkische Gegenwartsliteratur
  • Konzeptionen von Transkulturalität
  • Literatur und Geschichtsschreibung

Publikationen

Monographien

  • Weimarer Klassik, Paderborn: Fink, 2007 (UTB – Literaturwissenschaft elementar)
  • Friedrich Schiller. Leben – Werk –Wirkung, Frankfurt/M.: Suhrkamp, 2005 (Suhrkamp BasisBiographien, Bd. 2)
  • Mythomimesis. Mythische Geschichtsbilder in der westdeutschen (Erzähl-)Literatur der frühen Nachkriegszeit (1945-1952), Berlin: Erich Schmidt, 2004 (Philologische Studien und Quellen, H. 182)[Habilitationsschrift]
  • „Reminiscenzien“. Goethe und Karl Philipp Moritz in intertextuellen Lektüren, Würzburg: Königshausen & Neumann, 1999 (Epistemata. Reihe Literaturwissenschaft, Bd. 269) [zugl. Univ. Bonn Diss. phil., 1997]

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

  • Die zweifache Geburt der deutschen Klassik aus dem Geiste der Ordnung, in: Klassik als Norm – Norm als Klassik. Kultureller Wandel als Suche nach funktionaler Vollendung, hg. v. Tobias Leuker und Christian Pietsch, Münster 2016, S. 196-211.
  • „Lebendiger Umgang mit unterrichteten Menschen“. Goethes ‚klassische‘ Ästhetik der Geselligkeit, in: Riskante Geselligkeit. Spielarten des Sozialen um 1800, hg.v. Günter Oesterle und Thorsten Valk, Würzburg 2015 (Stiftung für Romantikforschung, Bd. 59), S. 123-140.
  • Klein Zaches genannt Zinnober. Ein Märchen (1819), in: E.T.A. Hoffmann Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, hg. v. Christine Lubkoll und Harald Neumeyer, Stuttgart 2015, S. 71-75.
  • Goethes und Schillers Xenien – ein klassisches Werk?, in: Convivium. Germanistisches Jahrbuch Polen 2014, S. 119-140
  • Glauben, Zeugen, Schreiben: Heines „Geständnisse“, in: Heine-Jahrbuch 53, 2014, S. 41-51
  • Elende Wirtshäuser? Lessings Miß Sara Sampson und Lillos London Merchant, in: Gastlichkeit und Ökonomie. Wirtschaften im deutschen und englischen Drama des 18. Jahrhunderts, hg. v. Sigrid Nieberle und Claudia Nitschke, Berlin/Boston 2014, S. 163-176
  • ‚Real unrichtig, aber in der Idee richtig‘? Heine und der (islamische) Orient, in: „was die Zeit fühlt und denkt und bedarf“. Die Welt des 19. Jahrhunderts im Werk Heinrich Heines, hg. v. Bernd Kortländer in Verbindung mit V.C.D., Henriette Herwig und Sikander Singh, Bielefeld 2014, S. 79-94
  • Gemünzte Wahrheit. Schiller im aufklärungsskeptischen Dialog mit Lessing, in: Tolerant mit Lessing. Ein Lesebuch zur Ringparabel, hg. v. Christoph Bultmann und Birka Siwczyk, Leipzig 2013, S. 221-231
  • Friedrich Schiller und die Aufklärung, in: Aufklärung. Epoche – Autoren – Werke, hg. v. Michael Hofmann, Darmstadt 2013, S. 229-246
  • Geschichtsphilosophie, versifiziert: Schillers Elegie Der Spaziergang, in: Schillers Lyrik, hg. v. Silke Henke und Nikolas Immer, Weimar 2012, S. 33-55
  • "Aber Gift ist nur für uns Weiber; nicht für Männer." Sprache, Macht, Geschlecht in Lessings Emilia Galotti, in: Orbis Litterarum 67, 2012, S. 310-331
  • "Aber die Zeiten nach dem Krieg waren so verwirrt". Martin Walsers Erzählband Ein Flugzeug über dem Haus: Anfänge im Zeichen Kafkas, in: Wörter für die Katz? Martin Walser im Kontext der Literatur nach 1945, hg. v. Miriam Seidler, Frankfurt a.M. u.a. 2012, S. 17-30
  • Topo-Graphie: Das Istanbul der deutsch-türkischen Gegenwartsliteratur, in: Verortungen der Interkulturalität. Die 'Europäischen Kulturhauptstädte' Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010), hg. v. Thomas Ernst und Dieter Heimböckel, Bielefeld 2012, S. 263-279
  • Wollust und Macht im Harem. Das Bild des Türken in Trivialdramen Ifflands und Kotzebues, in: Europa und die Türkei im 18. Jahrhundert / Europe and Turkey in the eighteenth century, hg. v. Barbara Schmidt-Haberkamp, Göttingen 2011, S. 63-80
  • "Alles aus Liebe zum Orient geläufig". West-östliche Lesespuren in Ludwig Tiecks "Des Lebens Ueberfluß", in: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 2, 2011, H. 1, S. 63-76
  • "Wie die Kerls mit dem guten W** umgehn". "Prometheus Deukalion und seine Recensenten" im Kontext der Werther-Kontroverse, in: Neophilologus 95, 2011, S. 461-476
  • Über epische und dramatische Dichtung von Goethe und Schiller, in: Der Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe, hg. v. Bernhard Fischer und Norbert Oellers, Berlin 2011 (Beiheft zur Zeitschrift für deutsche Philologie 14), S. 121-136
  • Verhandelte Identitäten. Maxim Billers verbotenes Buch "Esra", in: Zeitschrift für deutsche Philologie 129, 2010, S. 271-283
  • Pathos versus "Wurstelei": Friedrich Dürrenmatts tragische Komödie, in: Die Tragödie der Moderne. Gattungsgeschichte – Kulturtheorie – Epochendiagnose, hg. v. Daniel Fulda und Thorsten Valk, Berlin/New York 2010 (Klassik und Moderne, Bd. 2), S.279-293
  • Im Schatten Goethes? Schiller-Verehrung unter Carl Alexander, in: Das Zeitalter der Enkel – Kulturpolitik und Klassikrezeption unter Carl Alexander, hg. v. Hellmut Th. Seemann und Thorsten Valk, Göttingen 2010 (Klassik Stiftung Weimar. Jahrbuch 2010), S.208-226
  • Multi-, Inter-, Trans- und Hyper-. Kulturalität und (deutsch-türkische) 'Migrantenliteratur’, in: Zwischen Provokation und Usurpation. Interkulturalität als (un)vollendetes Projekt der Literatur- und Sprachwissenschaften, hg. v. Dieter Heimböckel, Georg Mein u.a., München 2010, S.71-86
  • 'Third Space’ vs. Diaspora. Topologien transkultureller Literatur, in: Von der nationalen zur internationalen Literatur. Transkulturelle deutschsprachige Literatur und Kultur im Zeitalter globaler Migration, hg. v. Helmut Schmitz, Amsterdam/New York, NY 2009 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik, Bd. 69), S.59-76
  • "Ganz verteufelt human". Bemerkungen zur Humanität beim klassischen Goethe, in: "Verteufelt human"? Zum Humanitätsideal der Weimarer Klassik, hg. v. V.D. und Michael Hofmann, Berlin 2008, S. 101-114
  • Orient und Okzident: Der West-östliche Divan als postkoloniales Paradigma, in: Goethe Yearbook 16, 2009, S.219-233
  • Zuschreibung – Ausgrenzung – Performanz. Der Kopftuchdiskurs in der Literatur von Migrantinnen als Muster kollektiver Identitätsbildung, in: Masse Mensch. Das "Wir" – sprachlich behauptet, ästhetisch inszeniert, hg. v. Andrea Jäger, Gerd Antos und Malcolm H. Dunn, Halle 2006, S. 83-98
  • "Ein Ganzes ist, was Anfang, Mitte und Ende hat." – Schillers Dramen zwischen historischer und philosophischer Wahrheit, in: Schiller und die Geschichte, hg.v. Michael Hofmann, Jörn Rüsen und Mirjam Springer, München 2006, S.195-208
  • "Gastarbeiter" vs. "Kanakstas": Migranten-Biographien zwischen Alterität, Hybridität und Transkulturalität, in: AutoBioFiktion. Konstruierte Identitäten in Kunst, Literatur und Philosophie, hg.v. Christian Moser und Jürgen Nelles, Bielefeld 2006, S.145-165
  • "N gefälliger Kanaksta" – Feridun Zaimoglus "Liebesmale, scharlachrot": Migrantenliteratur im "transkulturellen" Kontext?, in: Zeitschrift für Germanistik N.F. 15, 2005, S.610-628
  • "Denn Ordnung ist viel und mitunter alles." Sprache und Geschlecht in Irrungen, Wirrungen, in: "Weiber weiblich, Männer männlich"? Zum Geschlechterdiskurs in Theodor Fontanes Romanen, hg. v. Sabina Becker und Sascha Kiefer, Tübingen 2005, S. 179-206
  • Wie dichtet Klio? Zum Zusammenhang von Mythologie, Historiographie und Narrativität, in: Literatur und Geschichte. Neue Perspektiven, hg. v. Michael Hofmann und Hartmut Steinecke, Berlin 2004 (Zeitschrift für deutsche Philologie. Sonderheft), S.25-41
  • Johann Wolfgang Goethe. Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. Ein Schauspiel (1773), in: Erstlinge. Goethe, Schiller, Hölderlin, Kleist, Musil, Benn, Kafka. Kleist-Archiv Sembdner in Verbindung mit den Herausgebern der "Brandenburger Kleist-Ausgabe", hg. v. Günther Emig und Peter Staengle, Heilbronn 2004 (Heilbronner Kleist-Kolloquien, Bd. 3), S. 14-25
  • "Melancholische Schweinsohren" und "schändlichste Verwirrung". Zu Georg Büchners "Lustspiel" Leonce und Lena, in: Deutsche Vierteljahresschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 77, 2003, S.380-406
  • Goethe, Raabe und Gelehrte. 'Das Odfeld' und das Problem der Intertextualität, in: Raabe-Rapporte. Literaturwissenschaftliche und literaturdidaktische Zugänge zum Werk Wilhelm Raabes, hg. v. Sigrid Thielking, Wiesbaden 2002, S.36-56
  • Idealistische Wissenschaft. Der (bürgerliche) Realismus und Gustav Freytags Roman 'Die verlorene Handschrift', in: 'Realismus'? Zur deutschen Prosa-Literatur des 19. Jahrhunderts, hg.v. Norbert Oellers und Hartmut Steinecke, Berlin 2001 (Zeitschrift für deutsche Philologie. Sonderheft), S.3-33
  • Zwischen Intertextualität und Kolportage. Das Deutungspotential von "Briefen, Tagebüchern und Gesprächen" im Falle der Zusammenarbeit Goethes mit Schiller, in: Goethe nach 1999. Positionen und Perspektiven, hg. v. Matthias Luserke, Göttingen 2001, S.57-66
  • "... bey einer guten Handlung böse Grundsätze zu argwohnen!" Empfindsame Diskurse bei Gellert, Sophie von La Roche und in Goethes 'Werther', in: Orbis Litterarum55, 2000, S.58-79
  • Offenbarung, Vernunft und 'fähigere Individuen'. Die positiven Religionen in Lessings 'Erziehung des Menschengeschlechts', in: Lessing Yearbook 26, 1994, S.29-54
  • "Apocalipsis cum figuris". Dürer, Nietzsche, Doktor Faustus und Thomas Manns "Welt des 'Magischen Quadrats'", in: Zeitschrift für deutsche Philologie 112, 1993, S. 251-270

Mitherausgegebene Bücher

  • Marter – Martyrium. Ethische und ästhetische Dimensionen der Folter, Bonn: denkmal, 2009 [zus. mit Jürgen Nelles und Hans-Joachim Pieper]
  • "Verteufelt human"? Zum Humanitätsideal der Weimarer Klassik, Berlin: Erich Schmidt, 2008 (Philologische Studien und Quellen, H. 209) [zus. mit Michael Hofmann]
  • Die deutsche Tragödie. Neue Lektüren einer Gattung im europäischen Kontext, Bielefeld: Aisthesis, 2006 [zus. mit Helmut J. Schneider]
  • Johann Wolfgang Goethe: Mit Schiller. Briefe, Tagebücher und Gespräche vom 24. Juni 1794 bis zum 9. Mai 1805, 2 Teile, Frankfurt/M.: Deutscher Klassiker Verlag, 1998/99 (Frankfurter Ausgabe, II. Abteilung, Bd. 4/5) [zus. mit Norbert Oellers]
  • "Auf meinem Herzen liegt es wie ein Alp". Literatur in den Rheinlanden und in Westfalen 1919-1945, ebd., 1998 [zus. mit Norbert Oellers und Monika R. Schloz]
  • "Wir träumen ins Herz der Zukunft". Literatur in Nordrhein-Westfalen 1971-1994, Frankfurt/M. und Leipzig: Insel, 1995 [zus. mit Norbert O. Eke, Christoph Hollender, Joseph A. Kruse, Norbert Oellers, Walter Olma und Hartmut Steinecke]

Rezensionen

in Zeitschrift für deutsche Philologie, Kritische Ausgabe, Arbitrium

Kontakt

Photo of Volker C. Dörr

Univ.-Prof. Dr. Volker C. Dörr

Gebäude: 24.52
Etage/Raum: U1.31
Tel.: +49 211 81-12950
Fax: +49 211 81-12951

Sprechstunde

Vorlesungszeit: Donnerstag, 14:30 - 16:00 Uhr
(Anmeldung über germ2@phil.hhu.de)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Germanistik