Photo of Johannes  Waßmer

Wiss. Mitarbeiter

Johannes Waßmer M. A.

Gebäude: 24.51
Etage/Raum: U1.32
Tel.: +49 211 81-12949
Fax: +49 211 81-15941

Sprechstunde


Akademischer Werdegang

  • 2017: Abschluss der Promotion mit dem Prädikat »summa cum laude«. Die Dissertation trägt den Titel »Das Neue im Westen und das ästhetische Niemandsland. Phänomenologie der Beschleunigung und Metaphysik der Geschichte in den Westfront-Romanen des Ersten Weltkriegs«(Publikation in Vorbereitung).
  • 2004–2010: Studium der Germanistik und Philosophie an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf.
  • Dezember 2010: Erlangung des Grades Magister Artium mit Auszeichnung in den Fächern Neuere Deutscher Philologie, Ältere Deutscher Philologie und Philosophie.
  • seit 2007 Hilfskraft am Fachbereich für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
  • seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft von Frau Univ.-Prof. Dr. Herwig (u.a. im Wintersemester 2012/13 'Lehrkraft für besondere Aufgaben in Vertretung')

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Theorien der Geschichte, der Präsenz und der Beschleunigung
  • Die Präsenz der Zeichen
  • Literatur und Geschichtsphilosophie
  • Ästhetische Verfahren bei Martin Buber
  • Der Erste Weltkrieg und die Literatur

Projekte/Funktionen

  • Vorstandsmitglied der Martin Buber-Gesellschaft und Redaktionsleitung der Martin Buber-Studien.
  • Organisation und Durchführung der Ringvorlesung »Narrative des Ersten Weltkriegs« und eines Lehrprojektes gemeinsam mit Miriam Seidler im Sommersemester 2014.
  • Organisation und Durchführung der Tagung »Graphisches Erzählen. Neue Perspektiven auf Literaturcomics« und zweier Projektseminare gemeinsam mit Florian Trabert und Mara Stuhlfauth vom 5.–7. März 2014 bzw. im Wintersemester 2013/14.
  • Organisation einer monatlichen 'Theaterrunde' mit Studierenden. Bei Interesse können sich Studierende gerne per Mail an mich wenden.

Publikationen

Monographie

  • Die neuen Zeiten im Westen und das ästhetische Niemandsland. Phänomenologie der Beschleunigung und Metaphysik der Geschichte in den Westfront-Romanen des Ersten Weltkriegs, Freiburg i.Br.: Rombach 2018 (= Reihe litterae) [in Vorbereitung].

Herausgeberschaften

  • Dialog und Konflikt – das dialogische Prinzip in Gesellschaft, Religion, Politik und Philosophie (= Martin Buber-Studien Bd. 3), Lich/Hessen: Edition AV 2018 [zusammen mit Ursula Frost und Hans-Joachim Werner] [in Vorbereitung].
  • »Alles an der Schrift ist echte Gesprochenheit«. Martin Buber und die Verdeutschung der Schrift (= Martin Buber-Studien Bd. 2), Lich/Hessen 2016. [zusammen mit Thomas Reichert und Andreas Losch]
  • Narrative des Ersten Weltkriegs, Frankfurt a.M.: Lang 2015. [zusammen mit Miriam Seidler]
  • Graphisches Erzählen. Neue Perspektiven auf Literaturcomics, Bielefeld: transcript 2015. [zusammen mit Florian Trabert und Mara Stuhlfauth-Trabert]
  • Martin Buber neu gelesen (= Martin Buber-Studien Bd. 1), Lich/Hessen 2013. [zusammen mit Thomas Reichert und Meike Siegfried]

Vorträge und Aufsätze (Auswahl)

  • Geschwindigkeitsrauschen als Refugium des Individuums? Rausch und Ästhetik im ‚rasenden Stillstand‘ des Ersten Weltkriegs bei Ernst Jünger und Robert Musil, Vortrag auf der Jahrestagung der Sektionen für Romanische, Deutsche, Englisch-Amerikanische und Slavische Philologie der Görres-Gesellschaft am 29. September 2018 in Bamberg.
  • Feuer und Phoenix: Die Wiedergeburt der Zukunft aus der Asche der Westfront. Zur Problematik der literarischen Sinndeutungen des Ersten Weltkrieg, Vortrag auf der Konferenz "Krieg in der Literatur. Literatur im Krieg" vom 24.-26. Oktober 2018 in der Schlesischen Universität Katowice/Polen.
  • Freiheit, Gleichheit, Arbeitergestalt. Die irritierende Irrelevanz der Freiheit des Einzelnen bei Henri Barbusse und Ernst Jünger in der Zwischenkriegszeit, in: Sieglinde Borvitz/Yasmin Temelli (Hg.): Liberté e(s)t choix. Verhandlungen von Freiheit in der französischen Literatur, Berlin: Erich Schmidt 2018 [in Vorbereitung].
  • Die Ästhetik der Begegnung. Zur Bedeutung poetischer Formen in Ich und Du, in: Ursula Frost/Hans-Joachim Werner/Johannes Waßmer (Hg.): Dialog und Konflikt – das dialogische Prinzip in Gesellschaft, Religion, Politik und Philosophie (= Martin Buber-Studien Bd. 3), Lich/Hessen: Edition AV 2018 [im Druck].
  • Abschied vom Abendland? Hermann Hesses 'Morgenlandfahrer' als Utopie einer individualistischen Gemeinschaft des Geistes, in: Hermann-Hesse-Jahrbuch 10 (2018), S. 131-150.
  • »Freilich, mein Sohn, ich werde von dir erzählen, von den Kameraden und von dem, was wir erlebt haben.« Strategien des Dokumentarischen in Henri Barbusses Le Feu, in: Christian Meierhofer/Jens Wörner (Hg.): Materialschlachten. Der Erste Weltkrieg und seine Darstellungsressourcen in Literatur, Publizistik und populären Medien 1899–1929, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015, S. 341–357.
  • Erzählungen des Ersten Weltkriegs in Ostpreußen und die Utopie der ›Volksgemeinschaft‹, in: Miriam Seidler/Johannes Waßmer (Hg.): Narrative des Ersten Weltkriegs, Frankfurt a.M. 2015: Lang, S. 81–109.
  • »Am Ende war das Wort« – und am Anfang das Vertrauen in Karl Kraus. Zu David Bollers und Reinhard Pietschs Vermittlung von Die letzten Tage der Menschheit, in: Florian Trabert/Mara Stuhlfauth-Trabert/Johannes Waßmer (Hg.): Graphisches Erzählen. Neue Perspektiven auf Literaturcomics, Bielefeld: transcript 2015, S. 229–244.
  • Stefan Zweig: Brasilien, in: Sonja Klein/Sikander Singh (Hg.): Die deutsche Exilliteratur 1933 bis 1945. Perspektiven und Deutungen, Darmstadt 2015, S. 137–148.
  • »Nur noch zehn Zeilen, dann wird alles geregelt« oder Geschichten vom Sieg im Großen Krieg. Das literarische Echo der russischen Invasion in Ostpreußen 1914. Vortrag auf dem Dies Academicus »Die russische Invasion in Ostpreußen 1914« am 17. Oktober 2014 der Arbeitsgemeinschaft ost- und westpreußische Landeskunde Ludwig-Maximilians-Universität München und der Ludwig Delp Stiftung sowie des Hauses des Deutschen Ostens in München. (Publikation in Vorbereitung)
  • Frühexpressionistische Zeitschriften in Wien und Berlin, in: Agnes Husslein-Arco (Hg.): Wien – Berlin. Kunst zweiter Metropolen. Ausstellungskatalog, Berlin 2013, S. 186–190.
  • »Damals gab es zwei Zeitschriften der radikalen künstlerischen Richtung«. Herwarth Waldens Der Sturm, Franz Pfemferts Die Aktion und ihr Werdegang, in: Andrea von Hülsen-Esch/Gerhard Finckh (Hg.): Der Sturm. Zentrum der Avantgarde. Ausstellungskatalog, Wuppertal: Von der Heydt Museum 2012, S. 185–198.
  • Stefan Zweig: Brasilien, in: Sonja Klein/Sikander Singh (Hg.): Die deutsche
    Exilliteratur 1933 bis 1945. Perspektiven und Deutungen
    , Darmstadt: WBG 2015, S. 137–148.
  • Ein eisiger Atem des Alleinseins? Einsamkeit in den Werken Hermann Hesses und Stefan Zweigs, in: Henriette Herwig/Florian Trabert (Hg.): Der Grenzgänger Hermann Hesse. Neue Perspektiven der Forschung, Freiburg i.Br.: Rombach 2013, S. 333–346.
  • »Worte haben ein langes Leben« – Paula Bubers Roman Muckensturm, in: Wolfgang Krone/Thomas Reichert/Meike Siegfried (Hg.): Dialog – Frieden – Menschlichkeit. Beiträge zum Denken Martin Bubers, Berlin: vbb 2011, S. 211–225.
  • Martin Buber und das Kalevala, in: Deutsch-Finnische Rundschau 145, 42. Jg. (2010), S. 12f.

Ein vollständiges Publikationsverzeichnis finden Sie undefinedhier.

Lehre

  • Nominierung zum Lehrpreis 2013 der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Seit dem Wintersemester 2014/15 Lehre neben der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft auch im Studienbereich Schriftlichkeit. 

Sommersemester 2016

  • Konservative Revolutionäre: Benn, Jünger, Beumelburg (BM II-d)
  • Schriftbilder - Bilderschriften (BM IV-c)

Wintersemester 2015/16

  • Der historische Roman (BM II-b)
  • Einführung in die Schriftlichkeit (BM IV-b)

Sommersemester 2015

  • Hermann Hesse: Der Steppenwolf (BM II-c)
  • Schriftbilder - Bilderschriften (BM IV-c)

Wintersemester 2014/15

  • Novellen (BM II-b)
  • Einführung in die Schriftlichkeit (BM IV-b)

Sommersemester 2014

  • Joseph Roth: Hiob (BM II-3)
  • Narrative des Ersten Weltkriegs (BM II-4)

Wintersemester 2013/14

  • Geschichtsdramen (BM II-2)
  • Lyrik des 20. Jahrhunderts (BM II-2)

Sommersemester 2013

  • Romantik (BM II-4)

Wintersemester 2012/13

  • Novellen (BM II-2) (2x)
  • Der historische Roman und der Jud Süß-Stoff bei Hauff, Feuchtwanger und Varlan (BM II-2) (2x)
  • Hermann Hesse (BM II-4) (2x)

Sommersemester 2012

  • Literarische Erzählungen des Ersten Weltkriegs (BM II-4)
  • Der Erste Weltkrieg in der Literatur (B2-2-3)

Wintersemester 2012/11

  • Joseph Roths Hiob: Methoden der Literaturwissenschaft mit Anwendungsbeispiel (B2-2-2)

Sommersemester 2011

  • Gauner, Diebe, Halsabschneider: Techniken literaturwissenschaftlichen Arbeitens mit Gattungspoetik (B1-2-2)

 

Mitgliedschaften

  • Mitglied des Deutschen Germanistenverbandes
  • Mitglied der Martin Buber-Gesellschaft
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Germanistik